Musikanten

Unsere kleine Blaskapelle besteht aktuell aus 11 Musikanten aus Abensberg und Umgebung. Hier wollen wir uns kurz vorstellen:

Emil

Emil ist mit Hans unser Grundgerüst und mit seiner Basstrompete oder dem Baritonhorn für die Begleitung zuständig. Als passionierter Tänzer ist er unsere erste Anlaufstation falls es beim Volkstanz mal spezielle Wünsche oder Vorstellungen gibt. Auch beim Zusammenstellen der Tanztouren übernimmt er mit Hans das Kommando. Auch wenn’s da mal die ein oder andere Diskussion gab, beim Emil geht es immer „weida, weida, weida“.

 

Hans

Unser Bassist, mit einem Ehren-Höllentaler-Orden ausgezeichnet, ist derjenige der unser Notenchaos in Ordnung hält, Gründungsmitglied unserer Kapelle und – was uns regelmäßig in Hochstimmung versetzt – Proben-Wirt vom Dienst. Dank seiner Kellerbar ist auf jeden Fall sichergestellt, dass beim Proben der Mund nicht zu trocken wird. Als Tänzer aller Stilrichtungen ist für uns seine Expertise in Sachen Volkstanz von immensem Wert. Ist doch für die meisten anderen Mitglieder bereits der Foxtrott das höchste der Gefühle.

 

Tobi

Ist das Sprachrohr der Höllentaler und schafft es immer erfolgreich unsere Termine zu managen. Der passionierte Skifahrer und Bergliebhaber ist seit 2005 ein Höllentaler. Bis 2014 spielte er neben unserem ehemaligen Kapellmeister und Es-Klarinettisten Josef Huber die B-Klarinette. Nachdem sich dieser in seinen wohlverdienten „Un-Ruhestand“ zurückgezogen hat, stellte Tobi fest, dass es gar nicht so schwer ist von B auf die Es zu wechseln. Seitdem braucht er nicht mehr so schwer zu schleppen, ist dafür aber deutlich lauter und höher (teilweise auch unangenehmer für unsere Ohren) geworden.

 

Heike

Wenn es nach der Heike ginge, könnten wir auch einen ganzen Abend lang nur unsere Gesangstücke „spielen“. Sie mag einfach gern singen. Wenn wir aber dann doch instrumental spielen, übernimmt sie das erste Flügelhorn.

 

Claudia

Claudia war bereits von 1988 bis 1999 bei den Höllentalern dabei. Nachdem sie bis 2014 eine Kinderpause mit nur sporadischen Einsätzen eingelegt hat, ist sie nun mit ihrer Klarinette wieder voll dabei. Dank ihrem Organisationstalent unterstützt sie Tobi dabei den Überblick über die Termine zu behalten und sorgt vor den Auftritten dafür, dass immer genügend Musikanten am Auftrittsort sind.

 

Markus

Markus ist der Herr des Euphoniums. Hat aber manchmal auch ein Baritonhorn im Gepäck. Wie es halt am besten passt. So spielt er auch entweder die Baritonstimme bei Polkas oder Walzern oder er Begleitet mit Emil bei den Zwiefachen.
Markus trägt aber nicht nur seinen Teil mit dem Instrument bei. Dank seiner kräftigen Stimme gelingt es uns sogar den ein oder anderen lauten Saal mit unseren Gesangseinlagen zu durchdringen.

 

Pia

  Pia ist die Jüngste in unserem kleinen Sing- und Musikkreis (will partout nicht als Küken bezeichnet werden!) und dafür verantwortlich, den Alters-
durchschnitt nach unten zu korrigieren. Vielleicht wird sie auch deswegen ab und an von den männlichen Kollegen auf den Arm genommen. Damit sollte man aber besser vorsichtig sein, schließlich ist sie stolze Trägerin des schwarzen Gürtels im Taekwondo und könnte sich bei all zu frechen Kommentaren sicherlich zu helfen wissen.

 

Florian

Seit 2015 bei unserer Kapelle, übernimmt er zusammen mit Pia das zweite Flügelhorn. Er sorgt mit seiner guten Laune und seinen lockeren Sprüchen
dafür, dass in den Proben und während der Auftritte keine schlechte Stimmung aufkommt. Außerdem schaut er immer, dass keiner von uns während der Probe im Trockenen sitzen muss (antialkoholische Getränke unterliegen allerdings der Selbstabholung – außer zur Fastenzeit). Er ist halt einfach ein Feuerwehrmann par excellence!

 

Wolfgang

Das Mühlhausener Urgestein ist 2015 zu uns gestoßen. Lange Jahre mit den „Loibl Buam“ auf Hochzeit- und Tanzveranstaltungen unterwegs, sind wir froh, dass er Keyboard und Akkordeon gegen das Tenorhorn bei uns getauscht hat. So vervollständigt er unsere Musik mit seinen filigranen, oft neu entdeckten
Nebenmelodien. Wo er allerdings dazu die Luft hernimmt, bleibt uns manchmal ein Rätsel. Auch die Böhmischen Hornsoli erklingen – dank ihm – jetzt wieder zweistimmig.

 

Wolfgang

Wolfgang ist unser tierliebender Veggie-Bläser und setzt nicht nur mit der 1. Trompete Akzente. Seit 2012 dabei, hebt er uns mit seinem Grünfutterverbrauch wohl auf einen der vorderen Plätze im Wettbewerb um die tierfreundlichste Blaskapelle in Niederbayern. Denn wenn er am Tisch sitzt, wandert kein Beilagensalat mehr unangetastet in die Küche zurück.

 

Alois

Seinen ersten Höllentaler-Auftritt hatte Alois auf der „Oidn Wies`n“  am Gillamoosmontag 2015. Als Musikant, der diese „Feuer“-Taufe durchlief, scheut er neuerdings nicht einmal die weite Anreise aus unserer wunderschönen weiß-blauen und manchmal auch durch und durch roten Landeshauptstadt München. Nachdem er Saxophonist im Heeresmusikkorps war, wollte er einmal eine richtige Herausforderung haben und übernimmt bei uns die 1. Klarinette.